Mein Weg zu Feldenkrais

Bereits Ende meiner Amateurkarriere stellten sich undefinierbare Knieschmerzen bei hoher Belastung ein. Diese verstärkten sich als Professional. Bei vielen meiner Schüler erkenne ich mangelnde körperliche Voraussetzungen für diesen Sport. Ich suche nach neuen Möglichkeiten.

Ein Workshop in der Feldenkraismethode löst meine Verspannungsschmerzen an einem Wochenende und lässt meine Bewegungen flüssiger und leichter werden. Das macht neugierig auf mehr. Es folgt eine professionelle Feldenkraisausbildung in den USA. 4 Jahre interessante und lehrreiche Reisen durch Körper und Geist.

Danach ist nichts mehr wie es vorher war: Meine Sichtweise der tanzsportlichen Zusammenhänge hat sich verändert. Das Rad lässt sich nicht mehr zurückdrehen. Mein Unterricht wird anders. Die körperlichen Möglichkeiten des einzelnen, dann die des Paares stehen im Vordergrund. Das Wissen, dass wir Bewegungsqualität brauchen und nicht (nur) muskuläre Stärke, Vorstellungskraft und nicht (nur) Drill führt zu kombiniertem Unterricht von Feldenkrais mit Tanzsport:

» Freedom of Movement

zurück